Janine I. übernimmt die Regentschaft

KG Narrhalla: Eröffnungsball mit Inthronisation der neuen Lieblichkeit, Ordensvergaben, Ernennungen neuer Elferräte und Senatoren sowie viel Unterhaltung

Von unserem Mitarbeiter Gerd Pecht

KETSCH. Die Karnevalsgesellschaft Narrhalla startete in der gut besetzten Rheinhalle in die Fünfte Jahreszeit und bot ein fünfstündiges Mammutprogramm mit Gardetanz, Ehrungen, Ernennungen, Tanz und Tombola. Alle Akteure sowie ehemalige Prinzessinnen wurden mit dem Jahresorden belohnt. In zwei Ordensrunden nahm die neue Lieblichkeit Huldigungen von Gastvereinen entgegen.

Musiker Ronny am Keyboard stimmte die Narren mit flotten Rhythmen auf das Spektakel ein und begleitete durch das Programm. Präsident Dirk Berger und Vizepräsidentin Monika Jankowski führten abwechselnd durch den Abend. In dessen Mittelpunkt stand die Inthronisation der neuen Prinzessin: Janine I. aus dem Hause Gbur übernahm das Zepter von Vivian I.

Aufmarsch der Narren

Angeführt von den Ketscher „Hewwlgugglern“ unter Stabführung von Holger Mohr marschierten alle Akteure auf die Bühne. Die Guggemusiker gaben Proben ihres Könnens. Erste „Ahois“ signalisierten den Start der Narretei. Dann tummelten sich die Minimäuse als Fischlein unbekümmert auf der Bühne. Allerliebst anzuschauen, denn da musste noch nicht jeder Schritt stimmen.

Ronny interpretierte „Time to say goodbye“, Vivian I. nahm Abschied und sprach von einer unvergesslichen Zeit. Spannung auf der Bühne. In einer wunderbaren Inszenierung tanzten Feen in gespenstischen Nebelschwaden, ein Magier und gute Geister tummelten sich überall. Plötzlich stand sie da in einem traumhaften rosafarbenen Kleid aus Tüll und Spitze: die zauberhafte Lieblichkeit Prinzessin Janine I. aus dem Hause Gbur.

„Nach 19 Jahren wird mein Traum heut‘ wahr, freudig geb‘ ich hier bekannt, jetzt habe ich das Zepter in der Hand!“, rief sie dem närrischen Auditorium zu. „Als Ketscher Mädel in allen Dingen will ich mit Euch fröhlich sein, schunkeln, tanzen, lachen und singen.“

Karnevalistische Unterstützung

Vor der Ordensrunde an Gastvereine warb Prinzessin Janine I. um Unterstützung ihrer Herzensangelegenheit: „Aus tief empfundener Dankbarkeit unterstütze ich mit einer Spendenaktion die Deutsche Leukämie-Forschungshilfe, Aktion für krebskranke Kinder in Heidelberg. Anstelle von Gastgeschenken bitte ich um finanzielle Unterstützung.“ Diesen Appell nahmen die befreundeten Narrenvereine gerne an und leisteten ihren Obolus in die Spendenbox. Von 22 befreundeten Vereinen nahm Janine I. Huldigungen entgegen, mit besten Wünschen für eine erfolgreiche Kampagne wurden dabei neben funkelnden Orden auch Küsschen getauscht.

Zwischendurch glänzten die Tanzmariechen Natalie Schmitt und Verena Schäfer sowie die Frechdachse und die Juniorengarde mit ihren neuen Shows.

Neue Elferräte ernannt

Im Ehrungsreigen erwähnte Dirk Berger besonders Albert Rutsch, der bereits mit höchsten Ehrungen ausgezeichnet ist – versäumt wurde bisher das Goldene Vlies, und das nahm Albert auch nachträglich gerne entgegen. Drei Bewerber wurden als Elferräte berufen: Thomas Katzenmeier, Sabrina Hoff und Marco Trauth. In den Adelsstand der Senatoren erhoben Senatspräsident Roland Eisenmann und Senatsvizepräsident Werner Groen den Steuerberater Michael Kapp.

Als Höhepunkte im Programm galten wieder das Männerballett, unterstützt von den „Crazy Ladies“, mit ihrer Vorstellung des Ketscher Wachsfigurenkabinetts, sowie die Aktivengarde auf der Suche nach dem verschollenen Diamanten.

© Schwetzinger Zeitung, Montag, 10.11.2014

X